Spanien-Infos März: Marktreport Costa Blanca, Mallorca, Costa del Sol

 

Die Costa Blanca, die Costa del Sol und die Balearen sind weiterhin die größten Märkte für Zweitwohnsitze in Spanien – und das unabhängig von der Nationalität der Käufer.

Nach Überwindung der Finanzkrise (2008-2013) geht es in Spanien nun schon im sechsten Jahr in Folge wirtschaftlich bergauf – mit kontinuierlichen Auswirkungen auf den Immobilienmarkt.

Dabei erwartet werden aktuell allerdings moderate Preissteigerungen. Im letzten Quartal 2019 lag der Wertzuwachs bei 3,8 Prozent im Jahresvergleich. Die Rating-Agentur SAP geht für 2020 von 4,4 Prozent aus und für die Folge-Jahre von rund 3 Prozent.


Costa Blanca


(Bild von FrodeCJ auf Pixabay)

Hier locken besonders die „Hotspots“ ungebrochen Käufer an: Die schönste Landschaft bietet zweifellos im Norden der Küstenabschnitt zwischen Denia und Altea - mit den ebenfalls stark gefragten Orten Javea, Moraira und Calpe. Angesichts ihres Flairs und der – im Vergleich zu den Balearen – günstigeren Preise, ist die Gegend für viele Käufer längst eine Alternative zu Mallorca. Insgesamt dominieren im Norden der Costa Blanca jedoch Bestandsimmobilien – für große Neubau-Projekte fehlt es vielerorts an Baugrundstücken. Größtes Areal ist derzeit das Gebiet „Sierra Cortina“ in Finestrat oberhalb von Benidorm. Hier entstehen – von unterschiedlichen Bauträgern – insgesamt 1.000 Einheiten an Appartments, Reihenhäusern und Villen.

Benidorm als größter Touristenort auf dem spanischen Festland bleibt weiter der wichtigste Markt für die Vermietung von Ferien-Immobilien. Hier bilden vor allem Spanier, Briten, Holländer und Belgier, den Käufermarkt – Deutsche und Skandinavier ziehen die ruhigere Umgebung wie zum Beispiel die Ortschaften Villajoyosa, Finestrat, La Nucia und Polop vor.

Das eigentliche „Epizentrum“ für den Bau von Ferienhaus-Anlagen bildet aber weiterhin der südliche Abschnitt der Costa Blanca. Hier sind die Immobilien-Projekte heute deutlich kleiner dimensioniert als vor der Krise – insbesondere die neuen, modernen Appartement- und Reihenhaus-Anlagen wirken heute „persönlicher“ und „privater“ also noch vor Jahren.

Dies macht die zahlreichen Objekte in den Gebieten bei Orihuela Costa, Torrevieja und Ciudad Quesada für viele Käufer attraktiv – auch wegen der langen Sandstrände und dem – im Vergleich zum „rauheren“ Norden – milden Klima. Dazu kommen moderate Preise bei hoher Bauqualität und modernster Ausstattung. Allerdings ziehen auch hier die Preise weiter an.

Kauf-Argument für diejenigen, die nach einem Investment als Vermiet-Objekt suchen, bleibt zudem die große Zahl – teils sehr exklusiver – Golf-Resorts im Süden der Costa Blanca.


Mallorca


(Bild von Heiko Behrendt auf Pixabay)

Keine spanische Region ist bei deutschen Käufern so beliebt wie die Balearen. Während die höchsten Quadratmeterpreise auf Ibiza aufgerufen werden, befinden sich 70 Prozent der balearischen Ferien-Immobilien auf Mallorca. Während die jährlichen Wertzuwächse der vergangenen Jahre um 3 Prozent pendeln, bleiben die Preise weiter auf einem extrem hohen Niveau. Das gilt insbesondere für die Top-Adressen rund um Palma oder Andratx sowie im gesamten Südwesten. Wer hier zu (halbwegs) bezahlbaren Preisen fündig werden will, sollte eher den Osten oder Nordosten der Insel ins Auge fassen.


Costa del Sol


(Bild von M. Pilar Fernández auf Pixabay)

Exklusivster Standort für Ferienimmobilien in Andalusien ist seit Jahrzehnten die kosmopolitische Stadt Marbella. Hier und in den Nachbarorten Estepona, Benahavis und Mijas boomt der Neubau.

Insgesamt 200 größere Wohnanlagen entstehen derzeit südwestlich von Malaga. Hochwertiges überwiegt – vieles wird hier vom Plan verkauft. Allerdings: die höchsten Preissteigerungen - betrachtet man alle spanischen Küsten - gab es 2018 und 2019 an der Costa del Sol mit mehr als 7 Prozent.

Die Costa del Sol bleibt für Käufer klarer Favorit im Vergleich der einzelnen Küstenabschnitte in Andalusien – wenn auch der teuerste.
(Quelle: Bellevue Immobilienmagazin, Ausgaben 1/20 und 2/20)


Wir wünschen Ihnen ein wunderschönes Wochenende und würden uns sehr freuen, wenn Sie sich demnächst einige unserer Angebote vor Ort anschauen – untenstehend finden Sie wie immer eine kleine Auswahl aus unserem umfangreichen Portfolio.

Mit herzlichen Grüßen

Monika Hannemann